STOPP – Algen Polizei

Für Sie da: Mo-Fr. 8:00-17:00 Uhr

Kirschhofer Str. 22 • 66265 Heusweiler

Phone: 0 68 06 / 9 38 99 04

Präsentation

Home/Präsentation
Präsentation 2016-11-18T10:19:14+00:00

2.1 Präsentation • Der Körper des Unternehmens

AUSZUG AUS MEINEM BUCH – SPIRIT MARKETING to go
Ein Reisebericht für Körper, Geist und Seele

SPIRITMARKETING - Menschlichkeit

Kraftquellen

Wie mache ich nun einen Unternehmenskörper kraftvoll, wie sorge ich für einen dynamischen Energiefluss?

Bei meinem dreigeteilten spirit marketing Konzept das aus Körper, Geist und Seele besteht oder aus Präsentation, Kommunikation und Inspiration ist die Präsentation der Körper des Unternehmens. Das ist genau das, was ich von Außen oder auch von innen von dem Unternehmen sehe. Wie wirkt es auf mich, wie sieht es aus, was für einen Eindruck macht es auf mich oder auch auf den der es gerade betrachtet.

Dazu wieder einmal ein paar Beispiele zum deutlich machen. Ist es eher so der Typ Latzhose mit ölverschmierten Händen, aber absolut nett und kompetent in seiner Leistung, oder der Typ Nadelstreifen mit Krawatte der mich nicht an sich ran lässt. Eher freundlich aber auf Abstand oder so ein Kumpeltyp den alle einfach nur lieb haben müssen.
Schauen sie auf sich und auch auf ihr Unternehmen oder das Unternehmen in dem sie beschäftigt sind. Was denken sie welcher Typ ist dieses Unternehmen. Dabei ist es im Grunde egal was sie dabei erkennen, denn genau das was sie sehen verkörpert dieses Unternehmen. Viel wichtiger ist bei der Betrachtung des Körpers – der Präsentation des Unternehmens – das Körper, Geist und Seele des Unternehmens in Einklang sind.

Nehmen Sie den Druck von den Mitarbeitern und steigern Sie deren Wachstum.

Mitarbeiter die sich wichtig und bedeutend fühlen und es auch wirklich sind bringen sich wertvoll in das Unternehmen ein und stellen gerne ihre Energie zur Verfügung. Im Gegenzug erhöht sich der Schutz den Sie von dem „spirit of company“ erwarten können. Der Mitarbeiter an der Basis weiß meist am besten wie sich sein Ablauf optimieren lässt, verzahnt im Gesamt-Unternehmen steigert es den Energy-Level des „spirit of company“.

Wie schräg würde es aussehen wenn der Typ Unternehmer der seine Begeisterung an der praktischen Arbeit hat, jetzt ölverschmierte Hände mit Nadelstreifenanzug und Krawatte kombinieren würde. So versuchen sie auch als Unternehmen nicht jemand zu sein der Sie gar nicht sind. Echt sein und zu dem stehen was ist begeistert die Menschen für ihr Unternehmen. Ich will wissen mit wem ich es zu tun habe und was ich auf den ersten Blick von ihm erwarten kann.

Das klassische Marketing poliert hierbei das Unternehmen auf. Je nach Geldbeutel des Unternehmens bekommt es Hochglanz-broschüren, Internetseiten oder Werbekampagnen die es in einem strahlenden Licht leuchten lassen. Oftmals ohne überhaupt den spirit des Unternehmens in irgend einer Form wahrgenommen zu haben. Wir brauchen den Wandel, der ja bereits in Gange ist zu den Unternehmen die echt sind, denen wir Vertrauen können und die uns Produkte und Dienstleistungen anbieten die uns Freude bereiten und Lösungen für unsere Probleme schaffen. Das kann aber nur funktionieren wenn wir das Unternehmen als Ganzes betrachten.

SPIRITMARKETING - Druck reduzieren

Dazu eine kleine Geschichte von einem Lebensmittel-Discounter. Ich stehe so an der Kasse, meine Ware auf dem Band und warte bis ich an der Reihe bin. Vorne an der Kasse sitzt eine Auszubildende und kassiert. Nach jedem Kunden leiert sie ohne Blickkontakt oder Emotion den folgenden Satz herunter: „Vielen Dank für ihren Einkauf. Bis zum nächsten Mal“ und es überkommt mich so ein Gefühl von ihr liebevoll an die Gurgel zu springen und diesen Satz für immer aus ihrem Gehirn zu löschen. Wut weniger auf diese junge Frau denn sie wird hier gerade in ein System gezwängt das völlig den Blick auf die Einheit von Körper, Geist und Seele verdrängt hat. Denn wenn meine Präsentation klar ist, sollt es die Kommunikation auch sein und echt sollte sie sein. Dieses sinnlose Geleier ist völlig am Kunden, am Menschen vorbei. So etwas geschieht wenn ich meine Mitarbeiter nicht in ein Open-Mind-System integriere sondern ihnen vorschreibe welche Worte sie zu dem Kunden zu sagen haben, weil ich ihnen nicht zutraue, dass sie menschlich mit den Kunden umgehen.

Doch nach unserem kleinen Ausflug nochmals zurück zu unseren Muster-Typen der Unternehmer und den unterschiedlichen Betrachtungsweisen denn im Grunde wäre es jetzt ja ganz einfach. Wenn das Unternehmen einfach genau so wäre wie es ist, wenn da nicht die unterschiedlichen Brillen der Betrachter wären. Haben Sie das schon mal erlebt, da ist ein Mensch einfach sehr selbstbewusst und tritt kraftvoll auf. Sie schauen sich den Menschen an und sagen. Oh ja einfach eine ausdrucksstarke Persönlichkeit. In dem Moment hören Sie in einem Gespräch neben sich jemanden sagen. Schau mal dieser arrogante Fatzke wie der wie ein Gockel auf dem Misthaufen hier rein stolziert kommt. Da haben zwei Menschen das Gleiche gesehen und völlig unterschiedlich interpretiert. Genau das geschieht auch bei Unternehmen. Selbst wenn Sie sich rausputzen um besonders anziehend zu wirken wird es Menschen geben die darin z.B. Arroganz sehen.

Natürlich kann ich meine Mitarbeiter auch auspressen um die komplette Leistungsfähigkeit von ihnen zu erhalten. Jedoch wird es so sein wie bei einer Zahnpastatube. Am Anfang ist es ganz leicht die Leistungsfähigkeit aus dem Mitarbeiter heraus zu kitzeln um meinen „spirit of company“ mit Energie zu versorgen, aber dann wenn die Tube langsam leer wird verlangt es einen immensen Kraftaufwand um auch noch den letzten Rest aus der Tube zu quetschen. Eine Lösung ist regelmäßig einfach neue Energiequellen einzustellen und leere ausgelutschte Energiekörper zu entsorgen, so wie ich die Zahnpastatube einfach in den Müll werfe.
Der andere, liebevolle Weg ist es aus meinen Mitarbeitern die als Energiequelle dienen Akkus zu machen. Akkus die ich Pflege, wieder auflade und dafür sorge das ich keine Tiefentladung verursache, weil ich den Akku damit zerstöre. Es ist sogar möglich bei meinen menschlichen Akkus die Kapazität zu erhöhen. Dazu gibt es zwei Wege. Der erste Weg ist für den Wachstum der Mitarbeiter zu sorgen und Sie bedeutend zu machen.

Genau auf diesem Weg selektieren Sie ihre Zielgruppen und ihren Kundenstamm heraus. Wenn Sie jetzt wirklich der sind den man erkennt, ziehen Sie genau die Kunden an die zu ihnen passen. Dann macht es gar nichts, wenn der ein oder andere ein anderes Bild von ihnen hat und deshalb nichts mit ihnen zu tun haben will. Der Kunde würde zur aktuellen Zeit auch überhaupt nicht zu ihrem Unternehmen passen.

Eine echte objektive Betrachtung eines Unternehmens gibt es nicht, denn jeder Betrachter hat seine eigene Brille und wertet das Unter-nehmen aus seinem Blickwinkel. Sie müssen wirklich nicht jedem gefallen, sondern wenn Sie echt sind reicht das völlig aus. Was sie als Unternehmen aber auf jeden Fall tun sollten ist sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Als ob sie einem neuen Partner gefallen wollen. Die schönsten Sachen aus dem Schrank, frischer Atem, etwas Parfum und ein strahlendes Lächeln. Dann klappt das auch mit den Kunden die zu ihnen passen.

SPIRITMARKETING - Wachstum der Mitarbeiter

All die anderen sind dann eben nicht ihre Kunden. Nicht weil sie die falschen Produkte oder Dienstleistungen anbieten, sondern weil die Schwingung, die Chemie, das Bauchgefühl oder wie auch immer sie es nennen wollen einfach zwischen ihnen nicht funktionieren würde, es einfach nicht passt. Wenn sie sich trotzdem um diese Kunden bemühen und sie mit Druck dazu bringen bei ihnen zu kaufen werden sie sehr wahrscheinlich mit diesen Kunden auf die Nase fallen. Also sich einfach echt präsentieren und genießen das dies die richtigen Kunden anzieht.

Sorgen Sie dafür das sich ihre Mitarbeiter auf der Arbeit wohl fühlen. Ja ein völlig abwegiger Gedanke im Zeichen der alten Energien. Seien Sie Mutter die sich um die Kinder kümmert und lösen Sie deren Probleme. Wenn möglich mit Gleitzeiten, Kinderbetreuung, Haustier-Service, warmen Mahlzeiten, Spiel- und Pausenaktivitäten, Hol- und Bringservice oder anderen Dingen die eine Mutter für ihre Kinder tun würde. Sie werden sehen wie aus ihren Mitarbeitern die wie leer gedrückte Zahnpastatuben in der Ecke lagen, kraftvolle strahlende Leuchttürme ihres Unternehmens werden.

Diese im ersten Moment abwegigen Ideen einfach etwas in seine eigenen Mitarbeiter zu investieren ist nicht nur der liebevolle Weg, sondern auch der Weg der dem Unternehmen langfristige Stabilität verspricht. Mitarbeiter die sehen das ihr Unternehmen etwas für sie tut und sie als Mensch respektiert und wichtig nimmt werden stabiler in ihrer Gesundheit, leistungsfähiger, innovativer. Sie sind die Energiequellen die den „spirit of company“ freiwillig mit Energie versorgen, weil sie keine Angst mehr zu haben brauchen das dieses Unternehmen sie aussaugt.

Die Produktivität steigt, die Qualität steigt, die Motivation steigt und wirklich gute Mitarbeiter bleiben dem Unternehmen auf lange Zeit erhalten, weil es kaum einen Mitbewerber geben wird der dieses unternehmerische Know-How abwerben kann. Das erarbeitete Wissen bleiben dem Unternehmen erhalten und muss nicht immer wieder bei Personalwechsel mühsam neu aufgebaut werden.

All diese auf den ersten Blick einfach nur liebevollen Mitarbeiter-Führungsinstrumente schlagen sich auf die Präsentation des Unternehmens als Energiequelle um, denn ab sofort gibt es hier Mitarbeiter die ihr Unternehmen echt nach außen repräsentieren und Freude an der Arbeit haben. Das zeigt sich neben einem Lächeln – der schönsten Form der Präsentation – dann auch in dem was Kunden und Lieferanten von dem Unternehmen zu sehen bekommen.